UNLIMITED FREE ACCESS TO THE WORLD'S BEST IDEAS

SUBMIT
Already an Engineering360 user? Log in.

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

Customize Your Engineering360 Experience

Finish!
Privacy Policy

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

DIN EN 419111-1

Schutzprofile fuer eine Anwendung zum Erzeugen und Pruefen von Signaturen - Teil 1: Einfuehrung; Englische Fassung prEN 419111-1:2013

inactive, Most Current
Organization: DIN
Publication Date: 1 March 2013
Status: inactive
Page Count: 42
ICS Code (Identification cards. Chip cards. Biometrics): 35.240.15
scope:

Nationales Vorwort

E DIN 419111-1 ist Teil der fünfteiligen Europäischen Normenreihe E DIN EN 419111 (entsprechend prEN 419111). Diese Normenreihe enthält Schutzprofile, welche die Sicherheitserfordernisse für das Erzeugen und das Prüfen von Signaturen definieren. DIN 419111-1 gibt eine Einführung in die Normenreihe.

Gemäß den Kriterien des DIN für den Verzicht auf die Erstellung einer deutschen Sprachfassung wurde auf eine deutsche Fassung verzichtet; E DIN 419111-1 enthält somit den englischen Originaltext, ergänzt um eine deutsche Übersetzung der verwendeten Begriffe und Definitionen.

Im IT-Sicherheitsbereich sind Schutzprofile (en: protection profiles) Bestandteil des Zertifizierungsprozesses gemäß der „Common Criteria", d. h., der Allgemeinen Kriterien für die Bewertung der Sicherheit von Informationstechnologie (en: Common Criteria for Information Technology Security Evaluation, CC). Es handelt sich um die Festlegung einer implementierungsunabhängigen Menge von Mindestsicherheitsanforderungen für IT-Produkte bei einer gegebenen Sicherheitslage. Auf Basis dieser Schutzprofile können IT-Produkte geprüft werden und bei positivem Ausgang ein Zertifikat erhalten.

Die Normenreihe E DIN EN 419111 (entsprechend prEN 419111) ist Bestandteil einer Familie von Schutzprofilen, die von CEN als Europäische Normen zur Entwicklung von gemeinsamen Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen in Auftrag gegeben worden sind. Weiterer Bestandteil der gemeinsamen Rahmenbedingungen ist z. B. die Normenreihe E DIN EN 14169 „Schutzprofile für Sichere Signaturerstellungseinheiten".

Die fünf Teile der Europäischen Normenreihe E DIN EN 419111 beinhalten:

- Eine Einführung in die Normenreihe (E DIN EN 419111-1);

- die Festlegung der grundlegenden Funktionen, die für eine Anwendung zum Erzeugen von Signaturen unabdingbar sind. Hierbei handelt es sich um ein Schutzprofil gemäß CC, welche lediglich die benötigten Kernfunktionen spezifiziert (E DIN EN 419111-2; 

- mögliche Ergänzungen zu den Funktionen von E DIN EN 419111-2 (E DIN EN 419111-3);

- die Festlegung der grundlegenden Funktionen, die für eine Anwendung zum Prüfen von Unterschriften unabdingbar sind. Hierbei handelt es sich um ein Schutzprofil gemäß CC, welches lediglich die benötigten Kernfunktionen spezifiziert (E DIN EN 419111-4); sowie

- mögliche Ergänzungen zu den Funktionen von E DIN EN 419111-4 (E DIN EN 419111-5).

E DIN EN 49111-1:2013 wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 224 „Persönliche Identifikation, elektronische Signatur, maschinenlesbare Karten sowie zugehörige Geräteschnittstellen und Verfahren" erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird. Das deutsche Spiegelgremium ist der NA 043-01-17 AA „Karten und persönliche Identifikation".

Document History

DIN EN 419111-1
March 1, 2013
Schutzprofile fuer eine Anwendung zum Erzeugen und Pruefen von Signaturen - Teil 1: Einfuehrung; Englische Fassung prEN 419111-1:2013
Nationales Vorwort E DIN 419111-1 ist Teil der fünfteiligen Europäischen Normenreihe E DIN EN 419111 (entsprechend prEN 419111). Diese Normenreihe enthält Schutzprofile, welche die...

References

Advertisement