UNLIMITED FREE ACCESS TO THE WORLD'S BEST IDEAS

SUBMIT
Already a GlobalSpec user? Log in.

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

Customize Your GlobalSpec Experience

Finish!
Privacy Policy

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

- Trained on our vast library of engineering resources.

DIN EN 1536

Execution of special geotechnical work - Bored piles; German version EN 1536:2010+A1:2015

active, Most Current
Buy Now
Organization: DIN
Publication Date: 1 October 2015
Status: active
Page Count: 84
ICS Code (Earthworks. Excavations. Foundation construction. Underground works): 93.020
scope:

Diese Europäische Norm stellt die allgemeinen Grundlagen für die Ausführung von Bohrpfählen (siehe 3.2) auf.

 ANMERKUNG 1 Diese Norm gilt für Pfähle oder Barette, die durch Bodenaushub hergestellt werden, und die tragende Bauteile darstellen, um Einwirkungen zu übertragen und/oder Verformungen zu begrenzen.

ANMERKUNG 2 Diese Norm gilt für Bohrpfähle mit kreisförmigem Querschnitt (siehe Bild 1 und Bild A.1a)) und für Bohrpfähle, die als Schlitzwandelemente ausgebildet sind (Barettes) (siehe 3.3), mit rechteckigem, T-förmigem oder L-förmigem Querschnitt oder mit einem ähnlichen Querschnitt (siehe Bild 2) unter der Voraussetzung, dass der Querschnitt in einem Arbeitsgang betoniert wird.

ANMERKUNG 3 In dieser Norm wird der Begriff „Pfahl" für Pfähle mit kreisrundem Querschnitt und der Begriff „Schlitzwandelement" (Barette) für Pfähle mit anderen Formen gebraucht. In beiden Fällen handelt es sich um Bohrpfähle.

Diese Europäische Norm gilt für Bohrpfähle (siehe Bild 3) mit:

- konstantem Querschnitt (mit gleichbleibenden Schaftabmessungen);

- teleskopartig veränderlichen Schaftabmessungen;

- ausgehobener Fußaufweitung; oder

- ausgehobener Schaftaufweitung.

ANMERKUNG Die Gestalt des Pfahlfußes oder einer Aufweitung hängt von dem für den Aushub benutzten Werkzeug ab.

Diese Europäische Norm gilt für (siehe Anmerkung):

- Bohrpfähle mit einem Verhältnis Tiefe/Breite ≥ 5;

- Pfähle (siehe Bild 1 und Bild 3) mit einem Schaftdurchmesser 0,3 m ≤ D ≤ 3,0 m;

- Schlitzwandelemente (Barettes) (siehe Bild 2) mit einer kleinsten Abmessung (Dicke) Wi ≥ 0,4 m, einem Verhältnis zwischen der größten und kleinsten Abmessung Li / Wi ≤ 6 und einer Querschnittsfläche A ≤ 15 m2;

- Pfähle mit kreisrunden Stahlbeton-Fertigteilen, die als tragende Bauteile eingesetzt werden (siehe Bild 7), mit der kleinsten Abmessung DP ≥ 0,3 m;

- Schlitzwandelemente mit rechteckigen Stahlbeton-Fertigteilen, die als tragende Bauteile eingesetzt werden und als kleinste Abmessung WP ≥ 0,3 m haben.

ANMERKUNG Diese Norm gilt für eine Vielzahl von unterschiedlichen Durchmessern. Für kleine Bohrpfähle mit einem Durchmesser < 450 mm können die allgemeinen Bestimmungen angepasst werden, um dem Platzmangel Rechnung zu tragen (z. B. Mindestanzahl der Bewehrungsstäbe und Abstand zwischen den Stäben).

Diese Europäische Norm gilt für Pfähle mit folgender Neigung (siehe Bild 4):

- n ≥ 4 (Θ ≥ 76°);

- n ≥ 3 (Θ ≥ 72°) bei Pfählen mit bleibender Verrohrung. 

Diese Europäische Norm gilt für Bohrpfähle mit folgenden Abmessungen der Schaft- oder Fußaufweitungen (siehe Bild 3):

a) Fußaufweitungen:

1) in nichtbindigen Böden: DB / D ≤ 2;

2) in bindigen Böden: DB / D ≤ 3;

b) Schaftaufweitungen in allen Böden: DE / D ≤ 2;

c) Neigung der Aufweitung:

1) in nichtbindigen Böden: m ≥ 3 und

2) in bindigen Böden: m ≥ 1,5;

d) Fläche der Fußaufweitung eines Schlitzwandelementes: A ≤ 15 m2

Die Bestimmungen dieser Europäischen Norm gelten für:

- einzelne Bohrpfähle;

- Bohrpfahlgruppen (siehe Bild 5);

- Bohrpfahlwände (siehe Bild 6).

Diese Europäische Norm gilt für Bohrpfähle, die durch kontinuierliche oder diskontinuierliche Aushubverfahren hergestellt werden, wobei die Bohrlochwände, soweit nötig, gestützt sind.

Diese Europäische Norm gilt nur für Herstellungsverfahren, die erlauben, die in der Bemessung vorgesehenen Querschnittsformen auszuführen.

Die Bestimmungen gelten für Bohrpfähle (siehe Bild 7):

- aus unbewehrtem Beton;

- aus Stahlbeton;

- aus Beton mit besonderer Bewehrung, wie Stahlrohren, Stahlprofilen oder Stahlfasern;

- aus Betonfertigteilen (auch aus Spannbeton) oder Stahlrohren, bei denen der Ringspalt zwischen dem Fertigteil oder dem Rohr und dem Baugrund mit Beton, Zement oder Zement-Bentonit-Mörtel ausgefüllt wird.

Mikropfähle, Erdbetonsäulen, Hochdruck-Bodenvermörtelungen, Bodenverbesserungen für Pfahlgründungen, Pfahlfüße aus Erdbeton und Schlitzwände sind nicht Gegenstand dieser Europäischen Norm

 

Document History

DIN EN 1536
October 1, 2015
Execution of special geotechnical work - Bored piles; German version EN 1536:2010+A1:2015
Diese Europäische Norm stellt die allgemeinen Grundlagen für die Ausführung von Bohrpfählen (siehe 3.2) auf.  ANMERKUNG 1 Diese Norm gilt für Pfähle oder Barette, die durch Bodenaushub hergestellt...
December 1, 2014
Execution of special geotechnical works - Bored piles; German version EN 1536:2010/FprA1:2014
A description is not available for this item.
December 1, 2010
Execution of special geotechnical work - Bored piles; German version EN 1536:2010
A description is not available for this item.
January 1, 2009
Execution of special geotechnical work - Bored piles; German version prEN 1536:2008
A description is not available for this item.
June 1, 1999
Execution of special geotechnical work - Bored piles; German version EN 1536:1999
A description is not available for this item.

References

Advertisement