UNLIMITED FREE ACCESS TO THE WORLD'S BEST IDEAS

close
Already an Engineering360 user? Log in.

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

Customize Your Engineering360 Experience

close
Privacy Policy

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

DIN CEN/TS 16272-7

Railway applications - Track - Noise barriers and related devices acting on airborne sound propagation - Test method for determining the acoustic performance - Part 7: Extrinsic characteristics - In situ values of insertion loss; German version CEN/TS 16272-7:2015

active, Most Current
Buy Now
Organization: DIN
Publication Date: 1 December 2015
Status: active
Page Count: 26
ICS Code (Construction of railways): 93.100
scope:

Diese Technische Spezifikation legt Verfahren zur Bestimmung der Einfügungsdämpfung durch Lärmschutzwände im Freien fest, die zur Abschirmung von Schienenverkehrslärm vorgesehen sind. Sie legt detaillierte Verfahren zur In-situ-Messung der Einfügungsdämpfung von Lärmschutzwänden einschließlich Mikrofonpositionen, Schallquellenanforderungen und akustischen Umgebungen der Messorte fest.

Diese Technische Spezifikation ermöglicht die Messung der Einfügungsdämpfung einer gegebenen Lärmschutzwand an einem gegebenen Ort einschließlich der gegebenen Witterungsverhältnisse. Sie ermöglicht nicht den Vergleich von Einfügungsdämpfungswerten einer äquivalenten Lärmschutzwand an einem anderen Ort. Sie kann zum Vergleich von Einfügungsdämpfungswerten verschiedener Arten von Lärmschutzwänden am gleichen Ort bei gegebenen Witterungsverhältnissen durch das „direkte Verfahren" verwendet werden.

Diese Technische Spezifikation enthält ein Verfahren zur Bestimmung der Einfügungsdämpfung:

a) durch die Schallpegeldifferenz vor und nach der Installation von Lärmschutzwänden (das „direkte Verfahren");

b) falls das direkte Verfahren nicht anwendbar ist, weil bereits eine Lärmschutzwand errichtet wurde, wird ein „indirektes Verfahren" angewendet zur Schätzung des Schalldruckpegels vor der Installation der Lärmschutzwand durch Messung an einem anderen als gleichwertig befundenen Ort.

Bei äquivalenten Standorten ist eine hohe Übereinstimmung hinsichtlich der Eigenschaften der Schallquelle, Mikrofonpositionen, Geländeprofile, Bodenoberflächenbeschaffenheiten, umgebende Bauwerke und Witterungsverhältnisse erforderlich. Diese Technische Spezifikation schreibt Grundsätze vor, um sicherzustellen, dass ausreichend äquivalente Bedingungen zwischen „Vorher"- und „Nachher"-Messungen zur sicheren, zuverlässigen und wiederholbaren Bestimmung der Einfügungsdämpfung von Lärmschutzwänden beibehalten werden.

Diese Technische Spezifikation gilt nicht für die Bestimmung der intrinsischen akustischen Merkmale der Lärmschutzwand, wie z. B. den Schalldämmungsindex und den Schallabsorptionsgrad.

Der äquivalente A-bewertete Dauerschalldruckpegel und der Terzband-Schalldruckpegel werden dabei als Lärmdeskriptoren verwendet.

Diese Technische Spezifikation kann für die routinemäßige Bestimmung der Leistungsfähigkeit einer Lärmschutzwand oder zur Bewertung bei der technischen Planung oder der Diagnose verwendet werden. Sie kann in Situationen angewendet werden, in denen die Lärmschutzwand installiert werden soll oder bereits installiert wurde.

Document History

DIN CEN/TS 16272-7
December 1, 2015
Railway applications - Track - Noise barriers and related devices acting on airborne sound propagation - Test method for determining the acoustic performance - Part 7: Extrinsic characteristics - In situ values of insertion loss; German version CEN/TS 16272-7:2015
Diese Technische Spezifikation legt Verfahren zur Bestimmung der Einfügungsdämpfung durch Lärmschutzwände im Freien fest, die zur Abschirmung von Schienenverkehrslärm vorgesehen sind. Sie legt...

References

Advertisement