UNLIMITED FREE ACCESS TO THE WORLD'S BEST IDEAS

close
Already an Engineering360 user? Log in.

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

Customize Your Engineering360 Experience

close
Privacy Policy

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

DIN EN 61290-10-5

Optical amplifiers - Test methods - Part 10-5: Multichannel parameters - Distributed Raman amplifier gain and noise figure (IEC 61290-10-5:2014); German version EN 61290-10-5:2014

active, Most Current
Buy Now
Organization: DIN
Publication Date: 1 March 2015
Status: active
Page Count: 23
ICS Code (Optic amplifiers): 33.180.30
scope:

Dieser Teil der IEC 61290 gilt für verteilte Raman-Verstärker (DRAs (en: „distributed Raman amplifiers")). DRAs beruhen auf einem Prozess, bei dem Raman-Pumpleistung in die Übertragungsfaser eingekoppelt wird, was zu einer Signalverstärkung innerhalb der Übertragungsfaser durch stimulierte Raman-Streuung führt. Ein genauer Überblick über die Technologie und Anwendungen von DRAs kann IEC/TR 61292-6 entnommen werden.

Ein grundlegender Unterschied zwischen diesen Verstärkern und diskreten Verstärkern wie Erbium-dotierten Lichtwellenleiter-Verstärkern (EDFAs) besteht darin, dass die letzteren anhand einer Black Box mit eindeutig definierten Eingangs- und Ausgangsanschlüssen beschrieben werden können. Demgegenüber ist ein DRA im Wesentlichen ein Pumpmodul, bei dem die tatsächliche Verstärkung entlang der Übertragungsfaser stattfindet. Dieser Unterschied zieht nach sich, dass die in anderen Teilen von IEC 61290 für die Messung der Verstärkerparameter wie Verstärkung und Rauschzahl beschriebenen normierten Verfahren nicht ohne Modifikation anwendbar sind.

Der Zweck der vorliegenden Norm ist die Aufstellung einheitlicher Anforderungen für genaue und zuverlässige Messungen der folgenden DRA-Parameter unter Anwendung eines optischen Spektralanalysators (OSA):

a) Kanal-Ein-Aus-Verstärkung;

b) Einfügungsdämpfung der Pumpeinheit;

c) Kanal-Nettoverstärkung;

d) signalspontane Kanalrauschzahl.

Das Messverfahren beruht größtenteils auf dem Quellen-Interpolations- und -Subtraktionsverfahren (ISS) unter Anwendung eines optischen Spektralanalysators, wie in IEC 61290-10-4 beschrieben und im Einzelnen erläutert, mit entsprechenden Modifikationen in Bezug auf einen DRA.

Alle numerischen Werte, denen ein (‡) folgt, sind vorgeschlagene Werte, deren Messung gesichert ist. Andere Werte können zulässig sein, sollten jedoch überprüft werden.

ANMERKUNG Allgemeine Gesichtspunkte der Prüfverfahren für die Rauschzahl werden in IEC 61290-3 behandelt.

Document History

DIN EN 61290-10-5
March 1, 2015
Optical amplifiers - Test methods - Part 10-5: Multichannel parameters - Distributed Raman amplifier gain and noise figure (IEC 61290-10-5:2014); German version EN 61290-10-5:2014
Dieser Teil der IEC 61290 gilt für verteilte Raman-Verstärker (DRAs (en: „distributed Raman amplifiers")). DRAs beruhen auf einem Prozess, bei dem Raman-Pumpleistung in die Übertragungsfaser...
April 1, 2013
Optical amplifiers - Test methods - Part 10-5: Multichannel parameters - Distributed Raman amplifier gain and noise figure (IEC 86C/1108/CD:2013)
A description is not available for this item.

References

Advertisement