UNLIMITED FREE ACCESS TO THE WORLD'S BEST IDEAS

close
Already an Engineering360 user? Log in.

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

Customize Your Engineering360 Experience

close
Privacy Policy

This is embarrasing...

An error occurred while processing the form. Please try again in a few minutes.

DIN ISO 16063-22

Methods for the calibration of vibration and shock transducers - Part 22: Shock calibration by comparison to a reference transducer (ISO 16063-22:2005 + Amd.1:2014)

active, Most Current
Buy Now
Organization: DIN
Publication Date: 1 April 2015
Status: active
Page Count: 31
ICS Code (Vibrations, shock and vibration measurements): 17.160
scope:

Dieser Teil von ISO 16063 legt die Geräte und Vorgehensweisen zur sekundären Stoß-Kalibrierung von Translationsaufnehmern fest, wobei der zeitabhängige Stoßverlauf durch Referenzmessung der Beschleunigung, der Geschwindigkeit oder der Kraft bestimmt wird. Die Verfahren gelten in einem Impulsdauer- Bereich1) von 0,025 ms bis 8,0 ms und einem Dynamikbereich (Spitzenwerte) von 100 m/s2 bis 2 000 km/s2 (abhängig von der Impulsdauer). Die Verfahren ermöglichen die Ermittlung des StoßÜbertragungskoeffizienten (d. h. Verhältnis des Spitzenwerts der Ausgangsgröße des Aufnehmers zum Spitzenwert der Beschleunigung).

Diese Verfahren sind nicht für die Kalibrierung dynamischer Kraftaufnehmer vorgesehen, die in der Modalanalyse Verwendung finden.

ANMERKUNG 1 Die Rückführung auf ISO 16063-13 ist bei größeren Beschleunigungen (Spitzenwerte) als 100 km/s2 und kürzeren Impulsdauern als 0,05 ms möglich, wenn folgende Bedingungen für die primäre Stoß-Kalibrierung erfüllt sind:

- Der Stoßerreger beruht auf Wellenfortpflanzung in einem langen dünnen Stab, wie in 16063-13:2001, 4.3, festgelegt.

- Anwendung finden ein interferometrisches Verfahren und eine Vorgehensweise, wie in ISO 16063-13:2001, 4.6, festgelegt, wobei die höchste messbare Geschwindigkeit zu beachten ist.

- Die in ISO 16063-13 festgelegten Anforderungen an die Messunsicherheit werden erfüllt.

- Der Bezug auf primäre Verfahren (Rückführung) ist durch den maximalen Beschleunigungswert begrenzt, der bei der primären Kalibrierung angewendet worden ist.

ANMERKUNG 2 Die in diesem Teil von ISO 16063 festgelegten Verfahren beruhen auf der Messung der zeitabhängigen Beschleunigung. Diese Verfahren unterscheiden sich grundlegend von einem anderen Stoß-Kalibrierverfahren, das auf dem Prinzip der Geschwindigkeitsänderung beruht, wie in ISO 16063-1 beschrieben. Der Stoß-Übertragungskoeffizient unterscheidet sich daher grundlegend vom Stoß-Kalibrierfaktor, der nach dem letzteren Verfahren erhalten wird, stimmt jedoch mit dem in ISO 16063-13 angegebenen Stoß-Übertragungskoeffizienten überein.

Document History

DIN ISO 16063-22
April 1, 2015
Methods for the calibration of vibration and shock transducers - Part 22: Shock calibration by comparison to a reference transducer (ISO 16063-22:2005 + Amd.1:2014)
Dieser Teil von ISO 16063 legt die Geräte und Vorgehensweisen zur sekundären Stoß-Kalibrierung von Translationsaufnehmern fest, wobei der zeitabhängige Stoßverlauf durch Referenzmessung der...
May 1, 2013
Methods for the calibration of vibration and shock transducers - Part 22: Shock calibration by comparison to a reference transducer (ISO 16063-22:2005 + DAM 1:2013)
A description is not available for this item.

References

Advertisement